Projekt Meerwind SÜD | OST

Das Projekt Meerwind Süd | Ost besteht aus den beiden Offshore Windparks Meerwind Süd und Meerwind Ost, die 23 km nördlich der Insel Helgoland in der Nordsee geplant und errichtet wurden und von Helgoland aus gewartet werden. Der Windpark besteht aus insgesamt 80 Windenergieanlagen mit einer Leistung von je 3,6 Megawatt. Über eine Transformatorenplattform wird die Leistung von bis zu 288 MW in das Netz eingespeist.

Das Windregime des Standortes sowie die für die deutsche Küste geringe Wassertiefe von 22 bis 26 Metern macht Meerwind Süd | Ost zu einem der vielversprechendsten Offshore Projekte in Deutschland. Bestärkt wird dies durch die exponierte Lage nahe der Insel Helgoland, welche als Reparatur- und Servicestützpunkt dient.

Mit der Verabschiedung des Erneuerbare Energien-Gesetzes und des Infrastruktur-Planungs-Beschleunigungsgesetzes durch die Bundesregierung wurden die gesetzlichen Rahmenbedingungen geschaffen, durch die notwendige Planungssicherheit zur Umsetzung des Projektes gegeben war.

Die Bauarbeiten am Windpark haben mit dem Setzen der ersten Monopiles im September 2012 begonnen. Die anschlussbereite Fertigstellung des Windparks erfolgte am 3. April 2014. Damit ist Meerwind Süd | Ost einer der ersten kommerziell betriebenen Windparks in Deutschland.

Die WindMW GmbH entwickelt die Projekte technisch und wirtschaftlich weiter, damit zukünftig zuverlässig Energie in das Netz eingespeist werden kann. Dazu bedient sich die WindMW GmbH der besten Ingenieure und Consultants aus der Wind- und der Offshore Branche.